Jahresabschluss am 18.12.2019, gutes Essen, gute Gespräche, gute Wichtelgeschenke, was will man noch?

Ein herzliches Dankeschön an alle Essenbereiter, Stimmungsverbreiter, einfach an alle, die zum Gelingen unserer kleinen Feier beitrugen.


Einige von uns haben sich am 01.09. nach Zingst aufgemacht um noch ein bisschen Sonne und Strand zu genießen aber auch den "urigen Gelüsten" des Schießens mit richtigen Waffen zu frönen.
Mit der Sonne hielt es sich in Grenzen. Umso mehr zeigte sich der Wind von seiner vorherbstlichen Seite.
In der Waffenburg, dann eine eigenartige Stille, die, bedingt durch den getragenen Gehörschutz nur ganz schwach die erläuternden Worte der Standaufsicht an unsere Ohren dringen ließ.
Beim Schießen mit den unterschiedlichsten Waffen, vom Kaliber 9mm bis hin zur Pump Gan deren Kaliber dann doch schon etwas größer war (und Jörg einen Bluterguss an der Schulter bescherte), wurden unsere Ohren schon ein bisschen mehr mit den akustischen Auswirkungen versorgt.
Beim abschließenden Scheibenschießen mit einer Jagdwaffe erzielte Astrid das beste Ergebnis, 46 von 50 möglichen Ringen.
Auch bei diesem Unternehmen unserer Selbsthilfegruppe war die Wahrnahme unserer Befindlichkeiten in den Hintergrund getreten. Die Konzentration auf die Vorgänge beim Schießen, wie das richtige Halten der Waffe, der Ehrgeiz u.a., aber auch die dabei aufgetretenen akustischen Auswirkungen trugen dazu bei, den Tinnitus nicht oder kaum wahrzunehmen.
Zum Ausklang des Tages kehrten wir noch in einer kleinen Gastwirtschaft, dem „Boddenstübchen“ in Bodstedt, ein.
Sehr zu empfehlen für gutes und preiwertes Essen und einer vorzüglichen Bedienung!
G.S.

 


Ja, für den August hatten wir uns das Wetter doch ein wenig anders vorgestellt. Doch davon ließ sich die Stimmung anlässlich unseres „Paddelevents“ nicht beeinträchtigen.
Jörg und Daniel waren die ersten, die kräftig ins Pedal traten, um den „Lastkahn“ flussaufwärts zu bringen. Derweil vertrieben sich die Fahrgäste die Zeit mit dem Genuss der Natur und anderer berauschender Annehmlichkeiten.
So hatten dann alle einen guten Appetit und Katrins Sohn brauchte auch noch eine Abkühlung und wagte unter aller Beifall den Sprung in das kühle Nass der Warnow, brrr.
Ein schöner Nachmittag reiht sich ein in unser aktives Gruppenleben, dazu herzlichen Dank an alle die mit Stimmung, Getränken und Speisenzubereitungen dazu beitrugen.